Dirk Schillings (56) wird zur neuen Saison 2016/17 die erste Herren-Mannschaft des FC Hertha Bonn trainieren. Über seine Erfahrungen im Fußball, Erwartungen an seine Spieler und die sportlichen Ziele hat er mit uns vor Saisonbeginn ausführlich gesprochen.

Hertha Jugend 1972Für Schillings schließt sich ein Kreis. Aufgewachsen in Kessenich kam er 1969 zu Herthas D-Jugend, um in Dottendorf Fußball zu spielen. In dieser Zeit entwickelte sich die Hertha zu einem der erfolgreichsten Bonner Clubs im Juniorenbereich. Einer seiner ersten Lehrmeister war übrigens Horst „Hotti“ Salomon, der seit 60 Jahren bei der Hertha ist und damit zu unseren dienstältesten Mitgliedern zählt. Schillings kickte bis zur A-Jugend und dann nur noch eine kurze Zeit im Seniorenbereich.

Aus beruflichen Gründen verließ er Hertha Bonn und vorübergehend das Rheinland. Später spielte er dann einige Zeit bei TUS Pützchen und Bonn West. Aufgrund diverser Verletzungen hörte er schließlich mit dem aktiven Spielen auf.

Zum Fußball brachte ihn Jahre später sein Sohn Marcel wieder, als dieser bei den Bambinis von Fortuna Bonn anfing. Und ehe er sich versah, ging es Dirk wie vielen anderen engagierten Vätern. Es war Not am Mann, Schillings übernahm eine Bambini-Gruppe und startete damit seine Trainer-Laufbahn. Er erwarb die C-Lizenz, mit 42 Jahren noch die B-Lizenz, trainierte zahlreiche Jugend-Mannschaften und bekleidete daneben noch diverse Vorstandsfunktionen bei Fortuna. Von 2006-2009 übernahm Dirk Schillings die zweite Mannschaft beim SV Beuel 06 in der Kreisliga B. Schließlich kehrte Schillings wieder für einige Jahre zur Fortuna zurück und coachte junge Erwachsene, die er schon von klein auf kannte: „Einst trugen sie noch Pampers, jetzt kamen sie mit Autos an.“

Nach gut 4-jähriger Pause hat es bei Dirk Schillings jetzt wieder gekribbelt, als Trainer tätig zu sein: „Man rostet ja sonst ein und die Arbeit mit den Spielern hält jung.“ Als alteingesessener Dottendorfer, der seit über 30 Jahren mit seiner Frau Gaby im Ort lebt, hat er die jüngste Entwicklung der Hertha aufmerksam verfolgt. „Es ist aller Ehren wert, was in den letzten Jahren gerade in der Jugend aufgebaut wurde“, lobt Schillings. Allerdings fiel ihm auch auf, dass es an enger Bindung und dem Austausch zwischen Junioren- und Seniorenbereich fehlte. Er ist überzeugt: „Die Jugend ist das unerlässliche Fundament eines Vereins, aber das Aushängeschild ist immer die erste Mannschaft.“

Wie sieht es mit seinen sportlichen Zielen aus? „Mein Wunsch ist, dass wir spätestens im zweiten Jahr aufsteigen. Das habe ich mir auch selbst als Ziel gesetzt.“ Das dazu auch etwas Glück gehört und es auf die Gruppenzusammensetzung ankommt, ist Schillings bewusst. Um das Ziel des Aufstiegs zu erreichen, hat er klare Erwartungen an die Spieler: „Disziplin ist das A und O. Das bedeutet, regelmäßig am Training teilzunehmen und sonntags beim Spiel zu erscheinen. Die Herausforderung wird sein, aus den verschiedenen Charakteren eine Mannschaft zu formen und ein Wir-Gefühl zu entwickeln.“ Wenn er über Disziplin und Gemeinschaftsgefühl spricht, bezeichnet er sich selbst als „Old School Trainer“.

Im Junioren-Bereich war es dahingehend einfacher: „Als Jugendtrainer hat man sehr großen Einfluss. Jeder Jugendtrainer muss sich klar werden, welchen Einfluss er hat. Man muss aufpassen, wie man mit den Kindern umgeht, wie der Tonfall ist.“ Die ersten Trainingseinheiten mit den Senioren lassen ihn aber optimistisch nach vorne schauen. Alle Spieler seien hoch motiviert, und wenn sich die Spieler erst gefunden hätten und gegenseitig unterstützten, würde der sportliche Erfolg sich von alleine einstellen.

Auch das Vereinsleben liegt Dirk Schillings sehr am Herzen. Er wünscht sich, alte Dottendorfer zu aktivieren, dass sie auch sonntags wieder am Platz stehen. Wenn dann noch der ein oder andere Junior den Weg zu den Senioren findet, ist schon Vieles erreicht.

Vorbereitungsspiele:
07.08. Godesberger FV – Hertha Bonn um 17.00 Uhr
14.08. Fortuna Bonn – Hertha Bonn um 11.00 Uhr
21.08. tba

27.08. Mannschaftsvorstellung im Rahmen des Hertha-Sommerfestes

Hinterlasse eine Antwort