Im Vorfeld des Spiels der Hertha Allstars gegen die Traditionsmannschaft hat Wolfgang Overath anlässlich eines Interviews von Manfred Hell mit dem Generalanzeiger am 07. August die Hertha auf der neuen Sportanlage in Bonn-Dottendorf besucht.

Manfred Hell, Hertha Vorsitzender, erzählte dabei Overath in Umrissen die Geschichte des Kampfes um die Erhaltung und letztlich Neugestaltung der Sportanlage. Overath, selbst 81-facher Nationalspieler, Weltmeister 1974, deutscher Meister und Pokalsieger mit dem 1. FC Köln und einer der größten Fußballer in der Geschichte des deutschen Fußballs, war beeindruckt vom Hertha Ansatz, durch den Erhalt und die Neugestaltung der Anlage möglichst vielen Kindern und Jugendlichen die Chance zu geben, regelmäßig Sport zu treiben und neben allem Siegeswillen auch Jungs und Mädchen die Chance auf Training und Einsätze zu geben, deren Weg im Gegensatz zu ihm eher nicht in den Profifußball führen wird. Da wolle er gerne mit der Traditionself des 1. FC Köln helfen.

Spontan rief Overath einige trainierende Hertha Spieler zusammen, fragte nach ihren Träumen, den Lieblingsvereinen und forderte die Jugendlichen auf, auch Freunde mit anderen Nationalitäten zum Mitmachen einzuladen. Zu guter Letzt gab er den Jugendlichen noch mit auf den Weg, dass bei allem Enthusiasmus für den Fußball an allererster Stelle eine gute Ausbildung stehen müsse.

Wolfgang Overath wird zusammen mit vielen weiteren „Hochkarätern“ und FC Legenden am 09-09-2015 um 18:30 im Rahmen des Spiels der Traditionself des 1. FC Köln gegen eine Hertha Bonn ALLSTAR Mannschaft antreten und freut sich bereits sehr auf diesen Abend.

Wolfgang Overath und Manfred Hell schauen beim Training zu.

Wolfgang Overath und Manfred Hell schauen beim Training zu.

Wolfgang Overath mit Manfred Hell und Jugendleiter Patrick Laßlop

Wolfgang Overath mit Manfred Hell und Jugendleiter Patrick Laßlop

Wolfgang Overath spricht zu den Jugendlichen

Wolfgang Overath spricht zu den Jugendlichen

 

Hinterlasse eine Antwort